Lausitz erhält ein Bundesinstitut für Klimaschutz

0
69

Cottbus. Wie kann man den CO2-Ausstoß der Schwerindustrie verringern? Dieser Frage wird ab dem nächsten Jahr ein neues Bundesinstitut in der Lausitz nachgehen. Das neue „Kompetenzzentrum“ wird vermutlich in Cottbus angesiedelt, sagte Brandenburgs Landeswirtschaftsminister Jörg Steinbach dem rbb. Das neue Kompetenzzentrum soll die „Dekarbonisierung energieintensiver Prozesse“ voranbringen. Das heißt, dass der CO2-Ausstoß der Schwerindustrie verringert werden soll. Dafür muss der Forschungsbedarf ermittelt und Finanzierungsmöglichkeiten identifiziert werden. Das Zentrum soll mit Forschungseinrichtungen an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg zusammenarbeiten und sich auch mit der Industrie austauschen. In erster Linie richte sich das KEI an Branchen wie Stahl-, Zement-, Kalk- oder chemische Industrie. Die Erkenntnisse sollen dann auch in anderen Branchen nutzbar sein, heißt es. Mehr

Foto: Pixabay

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Please enter your comment!
Please enter your name here