PSA vertagt Investition in Eisenacher Opel-Werk

0
244

Eisenach. Wegen des anhaltenden Streits um die Opel-Sanierung hat der französische PSA-Konzern seine Investitionsentscheidung für das Werk im thüringischen Eisenach auf Eis gelegt. Grund sei die fehlende Einigung mit der IG Metall und dem Betriebsrat über die künftigen Bedingungen, berichtet die Ostsee-Zeitung. Die Zukunft des Montagewerks in Thüringen mit etwa 1.800 Mitarbeitern bleibt damit ungewiss. Im Opel-Sanierungsplan „Pace“ ist für Eisenach vom kommenden Jahr an die Produktion eines Geländewagens vorgesehen, der auch mit Elektroantrieb ausgestattet werden kann. Die dafür notwendigen Investitionen in neue Anlagen sind nun vorerst gestoppt. Ihre Höhe und konkrete Auswirkungen auf die Arbeitsplätze wurden nicht genannt. Derzeit arbeiten etwa 130 Mitarbeiter aus Eisenach in den Opel-Werken Rüsselsheim und Kaiserslautern. Zudem ist Kurzarbeit vereinbart. Mehr

Foto: Opel AG

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Please enter your comment!
Please enter your name here